Kritik an der UPD reißt nicht ab

Erneut war die UPD Thema im Deutschen Bundestag. In der nicht- öffentlichen Befragung von Geschäftsführer Krumwiede, Kassenchef Kiefer (Verantwortlich für die Privatisierung der UPD) und der Auditorin Fellermayer, die die Unabhängigkeit der UPD überprüfen soll (wurde erst nötig mit der Privatisierung) waren sich die drei einig: die UPD ist klasse. Wen wundert’s.

Weiterhin wird u.a. von der SPD Aufklärung und Transparenz über die Vergabepraxis und die Finanzströme in Richtung Muttergesellschaft gefordert – aber nicht gegeben.

Lesen Sie im Deutschen Ärzteblatt: hier klicken.

Lesen Sie in der Ärztezeitung: hier klicken.