Sanvartis beherrscht „U“PD

Beherrschungsvertrag_SAN_UPDDie Sanvartis beherrscht die „U“PD vollständig! Dies wird aus dem kürzlich bekannt gewordenen „Beherrschungs-vertrag“ zwischen der Sanvartis GmbH und der neuen „UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH“ überdeutlich. Zitat: „Die „Untergesellschaft [also die neue „U“PD] unterstellt sich der einheitlichen Leitung durch die „Obergesellschaft“ [Sanvartis GmbH]. Die Obergesellschaft ist berechtigt, den Geschäftsführungsorganen der Untergesellschaft allgemeine oder auf Einzelfälle [sic!!!!] bezogene Weisungen für die Leitung ihrer Gesellschaft zu erteilen.“ Was das noch mit Unabhänggigkeit zu tun hat, mag der „Patientenbeauftrage“ Laumann erklären.

8 Gedanken zu „Sanvartis beherrscht „U“PD

  1. Rudolf Winzen

    Seriöse Quellen angeben ist wichtig bei solchen Sachen! Bei dem ganzen Schrott, der täglich im Netz gepostet wird, braucht es schon einen Beleg, damit man was glaubt. Jedenfalls als kritischer Zeitgenosse.

    Antworten
    1. Admin Artikelautor

      Sehr geehrter Herr Winzen,
      diese Information ist frei zugänglich. Sie gehen einfach auf das Portal des Handelsregisters. Dort die HRB- Nummer der neuen UPD eingeben (die steht im Impressum der UPD : also HRB-Nr.: 85475 / Amtsgericht Köln) und als Firma UPD, dann können sie dort alle Unterlagen gegen kleine Gebühr selbst abrufen.
      Freundliche Grüße, die Redaktion

      Antworten
      1. Rudolf Winzen

        Frau Zinner hat recht. Wer jeden Zweifel von vornherein vermeiden will, muss ein solch *brisantes* Dokument 1. in voller Länge und 2. mit eindeutiger Nennung der Quelle ins Netz stellen. Von den Lesern zu erwarten, dass sie „gegen kleine Gebühr“ selber recherchieren, ist — sorry, aber das muss deutlich gesagt werden — schlichtweg unprofessionell.

        Antworten
        1. Admin Artikelautor

          Sehr geehrter Herr Winzen,
          das mit dem professionell verstehe ich nicht. Es gibt in professionellen Medien (das sind wir hier gerade NICHT: keine Werbung, keine Gebühren, keine Löhne, keine Finanzierung) Unmengen von Texten, die mit „Original liegt der Redaktion vor“ gekennzeichnet sind. Ich liefere Ihnen einen Ausschnitt mit den wesentlichen Informationen und die Quelle. Und sie sagen, sie wollen aber alles umsonst haben. Da fehlt mir das Verständnis. Übrigens: Auch ein vollständiges „Dokument“, das zum Herunterladen angeboten wird, könnte man fälschen. Wenn Sie die Information überprüfen wollen, müssen Sie sich schon selber kümmern.
          Freundliche Grüße, die Redaktion

          Antworten
      2. Rudolf Winzen

        Ihr Engagement in Ehren (das ist ernst gemeint, nicht ironisch!), aber ohne die geringste Ahnung von Öffentlichkeitsarbeit sollte man kein Blog ins Netz stellen. Offenbar liest es ja auch fast niemand, denn sonst würde angesichts dieser absolut skandalösen Meldung die Kommentarseite überquellen. Schade um die vergeudete Energie!

        Antworten
  2. Edith Zinnert

    Ist Ihnen klar,um was für einen Sprengstoff es sich bei diesem Vertragsausriß handelt?Wenn das eine Fälschung sein sollte,fliegt Ihnen dieser Blog presse-,zivil- und auch strafrechtlich um die Ohren.Wenn es tatsächlich diesen Vertrag gibt,sprengt das Sanvartis und UPD und ggf. sogar Laumann.Deshalb:Woher haben Sie das Dokument?Sowas liegt ja nicht auf der Straße rum.Veröffentlichen Sie dann auch die weiteren Seiten und Unterschriften!

    Antworten
    1. Admin Artikelautor

      Sehr geehrte Frau Zinnert,
      diese Information ist frei zugänglich. Sie gehen einfach auf das Portal des Handelsregisters. Dort die HRB- Nummer der neuen UPD eingeben (die steht im Impressum der UPD : also HRB-Nr.: 85475 / Amtsgericht Köln) und als Firma UPD, dann können sie dort alle Unterlagen gegen kleine Gebühr selbst abrufen.
      Freundliche Grüße, die Redaktion

      Antworten
  3. Ganschow

    Das dieser Vertrag und auch der Gesellschaftervertrag „Sprengstoff“ sind, ist sicherlich jedem am Stammtisch klar. Wer die Juristerei eher als Hobby betreibt, stößt hier sicherlich an seine Grenzen. Bitte versuchen Sie doch mal an einen Arbeitsvertrag der UPD-Mitarbeiter zu kommen, denn bei wirklicher Unabhängigkeit, müssten hier entsprechende Klauseln und Anweisungen vorhanden sein…

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *