Dr. Andreas Gassen, KBV

„Die UPD ist in ihrer Arbeit kritisch, dabei aber immer sachlich – und vor allem glaubwürdig. Sie steht für Unabhängigkeit und ist eine authentische Anwältin für die Interessen der Patienten.

Es stellt einen Fehler dar, die Patientenberatung in andere Hände legen zu wollen. Ist die UPD den Krankenkassen vielleicht zu unbequem geworden? Steht es nicht auch den Krankenkassen gut zu Gesicht, einen manchmal kritischen, aber immer fairen Partner an der Seite zu haben, der aufzeigt, wo der berühmte Schuh beim Versicherten drückt?

Wir sollten es nicht zulassen, dass der exzellente Ruf einer glaubwürdigen und unabhängigen Patientenberatung gefährdet wird. Daher sollte die Patientenberatung bei den bisherigen Trägern der UPD bleiben.“

Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)